Die Erfindung der Wahrheit (R: John Madden USA/F 2016) ©universal
Die Erfindung der Wahrheit (R: John Madden USA/F 2016) ©universal

Die Erfindung der Wahrheit (USA/F 2016)


Der Politik-Thriller steckt in einer Krise, so nüchtern ist das Urteil zu John Maddens DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT. Einerseits, weil der politische Betrieb Amerikas inmitten der Trump-Ära für die uneinholbar bessere, da reale Unterhaltung sorgt. Wie heute einen anständigen Thriller über korrupte Politiker und Richter inszenieren, wenn das Weiße Haus höchstpersönlich die aberwitzigsten Drehbücher schreibt? Ein Dilemma also für Hollywood, welches seinen Zuschauer immer noch den Glauben aufzwingt, dass am Ende des Tages alles mit rechten Dingen zugeht, wo doch jeder Tag unter Trump ein Schritt in die andere Richtung bedeutet. Andererseits begeht dieses Kino Verrat an der Kraft des Bildes und reproduziert die dialoglastige Ästhetik einer House of Cards Episode. Doch niemand will abgefilmtes Theater im Kino sehen, noch einem Trittbrettfahrer auf den Leim gehen: Wer TRUTH mit Blanchett und Redford kennt, springt die deckungsgleiche Synopsis zwischen beiden Filmen ins Gesicht. Fiel auch dem deutschen Verleiher auf, der den Vorjahrestitel nun einfach recycelte. Da hieß der Film noch DER MOMENT DER WAHRHEIT. Die Wahrheit schwindet und schwindet.



von Lucas Curstädt