China Not China (Regie: Dianna Barrie & Richard Tuohy, AU/TW/CN 2018)
China Not China (Regie: Dianna Barrie & Richard Tuohy, AU/TW/CN 2018)

China not China (AU/TW/CN 2018)


Schichtungen einer Stadt lagern sich übereinander. Sie markieren die permanente Transformation, in der sich Hong Kong befindet. Eine Metropole, eigentlich zu verdichtet, um darin zu leben, zu überbevölkert, um Individuen erzeugen zu können. So gleiten die durchsichtigen Schemen der Menschen aneinander vorbei, die Bilder sind durchsetzt mit Geistern, die ineinanderfließen, ohne sich zu berühren, als könne es keine Begegnungen in diesen Straßen mehr geben. Dann wird es nacht, und endlich zeigt die Stadt ihr ehrliches Antlitz; die menschlichen Phantome versinken im Schwarz, die Gebäude, Straßenzüge, Fahrzeuge verschwinden, alles wird vom Dunkeln verschluckt, alles bis auf das Licht. Die Neonschilder, die Bremslichter, die Scheinwerfer, die Laternen und Lampen zwingen all jenes, was zuvor diesen diffusen und komplizierten Raum konstruierte, hinter ihnen zurückzutreten. Was dann übrig bleibt, ist die reinste Form des filmischen Bildes: Am Ende von CHINA NOT CHINA bleibt nichts außer Licht, das sich in Zeit bewegt.



von Roman Paul Widera